Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr
Ruprechtshofen
Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr
Ruprechtshofen
 
Kontakt Impressum E-Mail

ÜBUNG ZU HALLOWEEN - KALT, NASS, GRAUSLICH! | Freitag, 31. Oktober 2014

Übungsdauer: 18:30 - 21:00
Übungsleiter: LM Reinhold Nemeth
Mannschaftsstärke: 17 Mann
Fahrzeuge: RLF, LF,
Bericht:
Bei dieser Einsatzübung wurde unsere technische Ausrüstung zur Rettung aus Tiefen unter realen Bedingungen in einem Schachtbrunnen zum Einsatz gebracht.

• Das Übungsszenario:
Bei Reparaturarbeiten stürzt eine Person in einen Brunnen!
Dieses Szenario wurde in dieser Form noch nie beübt. Es wurde schnell klar: Eine Montagegrube im Feuerwehrhaus ist nicht vergleichbar mit einem Brunnen am Waldrand.

• Die Situation:
Die Zufahrt war einige 100 Meter über ein abfallendes Maisfeld bereits für die Einsatzfahrer eine Herausforderung. Der Brunnen steht in geneigtem Gelände…
Die, zu rettende Person (FF-Kamerad in Schutzanzug) schwimmt in einem Schachtbrunnen, ca. 1m Durchmesser, in 8m Tiefe und mehr als 2m Wasserstand in eiskaltem Wasser. Der Brunnen hatte keinerlei Abstiegshilfe, nur ein störendes Wasserrohr.

• Die Rettung:
Jetzt gilt es, die vom „Trockentraining“ bekannten Geräte (Dreibein, Flaschenzug, Absturzsicherung, Beleuchtung ……) rasch und sicher aufzubauen (wehe, etwas fällt in den Brunnen!). Dies nahm doch einige Zeit in Anspruch. Der „Tiefenretter“ musste sich mit einer Wathose ausrüsten, denn ohne selbst ins Wasser einzutauchen, war an eine Rettung des Verunfallten nicht zu denken. So musste der Retter gesichert abgelassen werden (Kein Job für Jedermann!).
Und jetzt -selbst im Wasser- dem durch die Kälte nahezu unbeweglichen Verunglückten in dem engen Schacht das Notrettungsset anzulegen war eine fast unlösbare Aufgabe – doch es gelang.
So konnte der Verunfallte zuerst aus dem Brunnen aufgezogen werden, während der Retter unten alleine zurückblieb. Und wenn er nicht gerettet ist, so… ;-)

•Die Erkenntnis:
1.) Insgesamt eine anspruchsvolle Übung, die das Interesse an der Thematik der Tiefenrettung bei den Teilnehmern geweckt hatte. Eine Wiederholung, mit alternativen Situationen, soll unbedingt geübt werden.

2.) Man braucht zu Halloween nicht unbedingt Geistermasken. Es genügt ein 8 Meter tiefer Brunnen zum Fürchten.

Besten Dank an den Statisten und Allen, an dieser Übung Beteiligten für ihren Einsatz!

Bericht: LM Reinhold Nemeth
zurück zur Übersicht